BIO Ried Klöcher Hochwarth Sauvignon blanc 2017

Die Böden aus Vulkangestein (Basalte und Tuffe) brachten unter subtropischem Klima schwere braune und rote Lehmböden mit hohen Eisengehalten hervor. Die 1979 vom Gräflich Stürgkh’schen Weingut  bepflanzte Lage Hochwarth findet sich am Hügel über der Ortschaft Klöch. Im Stahltank wird das reife Traubenmaterial sortentypisch vergoren um die mineralischen und würzigen Noten des Terroirs hervorzuheben.

Christofs Beschreibung zum Hochwarth:

„Ausgeprägte Maracuja-Stachelbeer Aromen, weißer Pfeffer und Pfirsich, kräftiger Körper, metallisch-stahliger Mineralität und einem langer warmer Abgang“
Christof Winkler-Hermaden

 


„Helles Grüngelb, Silberreflexe. Ein Hauch von Grapefruitzesten, feine gelbe Tropenfrucht klingt an, mineralischer Touch, ein Hauch von Stachelbeeren im Hintergrund. Saftig, feine Fruchtsüße, mineralische Textur, feiner Honigtouch im Abgang, bleibt haften, gutes Reifepotenzial.“
93 Pkt,  falstaff

„helle Farbe, Kräuter, Paprika, straffe Struktur, engmaschiger Wein, lebendiger Trinkfluss, würziges Finish, Grapefruit im Rückaroma“
93 Pkt, a la carte

„Angetrocknet-pflanzlicher bis kräuteriger und erdig-mineralischer Duft mit zurückhaltenden gelbfruchtigen Aromen, grün-vegetabilen Nuancen und ein wenig Rauch. Reife, schmelzige, etwas warme Frucht, moderate Säure, Griff von mürbem Gerbstoff, nussige und wieder zart rauchige Anklänge am Gaumen, gute Substanz und Nachhaltigkeit, viel Kraft, gewisse Tiefe, gewürzige Anklänge im Hintergrund, etwas Holunder, sehr fester, warmer, schmelziger, aber auch saftiger Abgang.“
Hervorragend, 90 Pkt, wein-plus


 

Description

Die Böden aus Vulkangestein (Basalte und Tuffe) brachten unter subtropischem Klima schwere braune und rote Lehmböden mit hohen Eisengehalten hervor. Die 1979 vom Gräflich Stürgkh’schen Weingut  bepflanzte Lage Hochwarth findet sich am Hügel über der Ortschaft Klöch. Im Stahltank wird das reife Traubenmaterial sortentypisch vergoren um die mineralischen und würzigen Noten des Terroirs hervorzuheben.

Christofs Beschreibung zum Hochwarth:

„Ausgeprägte Maracuja-Stachelbeer Aromen, weißer Pfeffer und Pfirsich, kräftiger Körper, metallisch-stahliger Mineralität und einem langer warmer Abgang“
Christof Winkler-Hermaden

 


„Helles Grüngelb, Silberreflexe. Ein Hauch von Grapefruitzesten, feine gelbe Tropenfrucht klingt an, mineralischer Touch, ein Hauch von Stachelbeeren im Hintergrund. Saftig, feine Fruchtsüße, mineralische Textur, feiner Honigtouch im Abgang, bleibt haften, gutes Reifepotenzial.“
93 Pkt,  falstaff

„helle Farbe, Kräuter, Paprika, straffe Struktur, engmaschiger Wein, lebendiger Trinkfluss, würziges Finish, Grapefruit im Rückaroma“
93 Pkt, a la carte

„Angetrocknet-pflanzlicher bis kräuteriger und erdig-mineralischer Duft mit zurückhaltenden gelbfruchtigen Aromen, grün-vegetabilen Nuancen und ein wenig Rauch. Reife, schmelzige, etwas warme Frucht, moderate Säure, Griff von mürbem Gerbstoff, nussige und wieder zart rauchige Anklänge am Gaumen, gute Substanz und Nachhaltigkeit, viel Kraft, gewisse Tiefe, gewürzige Anklänge im Hintergrund, etwas Holunder, sehr fester, warmer, schmelziger, aber auch saftiger Abgang.“
Hervorragend, 90 Pkt, wein-plus


 

Additional information

Weight 1.33333 kg
Dimensions 29.5 × 7 cm
Art

Weißwein

Rebsorte(n)

Sauvignon blanc

Jahrgang

2017

Herkunft

Ried Klöcher Hochwarth

Qualitätsstufe

Qualitätswein

Alkohol vol. %

13,7 %

Restzucker

1,1 g/L

Ausbau

Stahltank / biologisch-organisch / vegan

Verschluss

Glasverschluss

Content missing